Businessplanwettbewerb

Von der Idee zum Start-up? Wir suchen qualifizierte Konzepte von
Studierenden, Forschenden und Absolventen und unterstützen Sie auf dem Weg zur erfolgreichen Gründung.

ÜBER DEN

WETTBEWERB

Seit 2013 gibt es mit dem jährlich im November statt findenden UNIQUE+ Businessplanwettbewerb eine zweite Stufe des Ideenwettbewerbs, bei dem gegenüber der Ideenformulierung die konzise Darstellung der finanziellen, technischen und organisatorischen Umsetzung eines Geschäftskonzeptes im Vordergrund steht. Die eingereichten Businesspläne fungieren im Sinne einer Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie zur Validierung des aus der Idee entwickelten Geschäftsmodells. Mit der Erarbeitung eines bankfähigen Businessplans werden darüber hinaus die Grundlagen für die nächsten Schritte der Gründung insbesondere Fördermittelakquise und Finanzierung geschaffen sowie im Erfolgsfall Mittel zur Deckung von Gründungskosten  erlangt.

2019

Termine und Fristen

  • FREITAG, 11. OKTOBER 2019

    Anmeldung zum Wettbewerb (Die Anmeldung ist optional, wird jedoch empfohlen.)

  • MONTAG, 21. OKTOBER 2019

    Bewerbungsende: Abgabe der vollständigen Unterlagen, Detaildarstellung Businessplan (Teilnahme ist auch ohne vorherige Anmeldung möglich)

  • DIENSTAG, 05. NOVEMBER 2019

    Abschlussveranstaltung: Präsentation der Businesspläne, Bewertung durch die Jury und Prämierung

Die Anmeldung und fristgerechte Abgabe der Unterlagen kann formlos per E-Mail an: unique@uni-greifswald.de, postalisch oder persönlich erfolgen.

Wir empfehlen die Nutzung unserer Vorlagen und Formulare.

Unsere

Bewertungskriterien

Die Auswahl der Preisträger erfolgt in einem zweistufigen Auswahlverfahren durch eine unabhängige Jury.

1. Auswahlstufe (Businessplan)

Bis zu 12 Businesspläne werden nach folgenden gleichgewichteten Bewertungskriterien für die 2. Auswahlstufe ausgewählt. Das Ergebnis fließt mit 50 Prozent in die Gesamtbewertung ein.

  • Innovation

    Was ist der Hintergrund der Entstehung Ihres Geschäftskonzeptes? Welche innovativen Produkte, Verfahren bzw. Dienstleistungen liegen Ihrem Geschäftskonzept zugrunde? Wie ist der Entwicklungsstand Ihres Konzeptes?

  • Akzeptanz (Kunden)

    Was ist Ihre Zielgruppe und welchen Nutzen bieten Ihre Produkte oder Leistungen für diese Zielgruppe? Was macht Ihr Konzept aus der Sicht des Kunden einzigartig? Wie schätzen Sie Kaufbereitschaft und Kaufkraft der Zielgruppe ein?  Welche Chancen und Risiken gibt es im potentiellen Markt und bei der Umsetzung?

  • Wettbewerbslage

    Wie stellt sich die Mitbewerbersituation dar (Anzahl, Größe, Stärken und Schwächen im Vergleich zu Ihrem geplanten Unternehmen)? Wie haben sich Kunden- oder Absatzzahlen der Wettbewerber in der letzten Zeit entwickelt? Wie ist die Trendprognose zur Konkurrenzsituation? Bestehen gewerbliche Schutzrechte?

  • Finanzielle Umsetzbarkeit

    Welchen Finanzbedarf haben Sie und aus welchen Quellen soll dieser gedeckt werden? Wie sieht Ihre Absatz-, Umsatz- und Profiterwartung (Gewinn- und Verlustrechnung) sowie Investitions- und Liquiditätsplanung für die ersten 3 Jahre aus?

  • Technische Umsetzbarkeit

    Existieren Prozesse zur Herstellung Ihres Produkts bzw. Ihrer Dienstleistung? Lassen sich Leistungsmerkmale, die Sie sich vorstellen, tatsächlich erreichen? Mit welchem Standort planen Sie und welche Eigenschaften (Lage, Größe, Maschinen und Anlagen, Nähe zu Zulieferern, Kosten etc.) zeichnen diesen aus? Welchen Personalbedarf haben Sie (sowohl quantitativ als auch in Bezug auf die Qualifikationen)?

  • Marktpotential

    Wie groß ist das Marktvolumen, die Marktgröße? Wie ist die Trendprognose zur Entwicklung des Marktes? Welches Marketing-Konzept planen Sie (unter besonderer Berücksichtigung der Punkte Produkt- und Preisgestaltung, Distribution und Kommunikation)? Welche Vertriebskanäle wollen Sie nutzen, welche personellen und materiellen Kapazitäten benötigen Sie dafür?

2. Auswahlstufe (Pitch)

Die ausgewählten Teams bekommen die Möglichkeit Ihre Ideen in 10 Minuten zu präsentieren und in einer anschließenden Diskussion die Fragen der Jury zu beantworten. Das Ergebnis des Pitches fließt nach folgenden Kriterien mit 50 Prozent in die Gesamtbewertung ein.

  • Pitch Deck

    Erfüllt Ihr Pitch Deck alle inhaltlichen Anforderungen und überzeugt in Design und Funktionalität? Sind alle wichtigen Fragen beantwortet (Problem, Lösung, Markt, Geschäftsmodell, Team, Finanzierung)? Erzeugt das Pitch Deck Aufmerksamkeit und erzählt eine Geschichte?

  • Gründerqualifikation

    Was ist Ihre Motivation, ein Unternehmen zu gründen? Welche gründungsrelevanten Qualifikationen zeichnen Sie (und ggf. Ihre Mitgründer*innen) aus? Besitzen Sie als Gründer*in die notwendigen unternehmerischen Fähigkeiten? Haben Sie Unterstützung von Mentoren*innen und Partner*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft?

  • Start-Up Pitch

    Überzeugt Ihre Präsentation inhaltlich und qualitativ (Storytelling, auf den Punkt gebrachte Fakten, gute Struktur, schlüssige Argumentation)? Sind Sie gut informiert und werden Fragen der Jury überzeugend beantwortet? Überzeugt Ihre Selbstpräsentation und vermitteln Sie Motivation und Engagement? Können Sie Adressaten (Kunden, Investoren u.a.) überzeugen?

Unsere

Bewertungs-kriterien

Die Auswahl der Preisträger erfolgt in einem zweistufigen Auswahlverfahren durch eine unabhängige Jury.

1. Auswahlstufe (Businessplan)

Bis zu 12 Businesspläne werden nach folgenden gleichgewichteten Bewertungskriterien für die 2. Auswahlstufe ausgewählt. Das Ergebnis fließt mit 50 Prozent in die Gesamtbewertung ein.

  • Innovation

    Was ist der Hintergrund der Entstehung Ihres Geschäftskonzeptes? Welche innovativen Produkte, Verfahren bzw. Dienstleistungen liegen Ihrem Geschäftskonzept zugrunde? Wie ist der Entwicklungsstand Ihres Konzeptes?

  • Akzeptanz (Kunden)

    Was ist Ihre Zielgruppe und welchen Nutzen bieten Ihre Produkte oder Leistungen für diese Zielgruppe? Was macht Ihr Konzept aus der Sicht des Kunden einzigartig? Wie schätzen Sie Kaufbereitschaft und Kaufkraft der Zielgruppe ein?  Welche Chancen und Risiken gibt es im potentiellen Markt und bei der Umsetzung?

  • Wettbewerbslage

    Wie stellt sich die Mitbewerbersituation dar (Anzahl, Größe, Stärken und Schwächen im Vergleich zu Ihrem geplanten Unternehmen)? Wie haben sich Kunden- oder Absatzzahlen der Wettbewerber in der letzten Zeit entwickelt? Wie ist die Trendprognose zur Konkurrenzsituation? Bestehen gewerbliche Schutzrechte?

  • Finanzielle Umsetzbarkeit

    Welchen Finanzbedarf haben Sie und aus welchen Quellen soll dieser gedeckt werden? Wie sieht Ihre Absatz-, Umsatz- und Profiterwartung (Gewinn- und Verlustrechnung) sowie Investitions- und Liquiditätsplanung für die ersten 3 Jahre aus?

  • Technische Umsetzbarkeit

    Existieren Prozesse zur Herstellung Ihres Produkts bzw. Ihrer Dienstleistung? Lassen sich Leistungsmerkmale, die Sie sich vorstellen, tatsächlich erreichen? Mit welchem Standort planen Sie und welche Eigenschaften (Lage, Größe, Maschinen und Anlagen, Nähe zu Zulieferern, Kosten etc.) zeichnen diesen aus? Welchen Personalbedarf haben Sie (sowohl quantitativ als auch in Bezug auf die Qualifikationen)?

  • Marktpotential

    Wie groß ist das Marktvolumen, die Marktgröße? Wie ist die Trendprognose zur Entwicklung des Marktes? Welches Marketing-Konzept planen Sie (unter besonderer Berücksichtigung der Punkte Produkt- und Preisgestaltung, Distribution und Kommunikation)? Welche Vertriebskanäle wollen Sie nutzen, welche personellen und materiellen Kapazitäten benötigen Sie dafür?

2. Auswahlstufe (Pitch)

Die ausgewählten Teams bekommen die Möglichkeit Ihre Ideen in 10 Minuten zu präsentieren und in einer anschließenden Diskussion die Fragen der Jury zu beantworten. Das Ergebnis des Pitches fließt nach folgenden Kriterien mit 50 Prozent in die Gesamtbewertung ein.

  • Pitch Deck

    Erfüllt Ihr Pitch Deck alle inhaltlichen Anforderungen und überzeugt in Design und Funktionalität? Sind alle wichtigen Fragen beantwortet (Problem, Lösung, Markt, Geschäftsmodell, Team, Finanzierung)? Erzeugt das Pitch Deck Aufmerksamkeit und erzählt eine Geschichte?

  • Gründerqualifikation

    Was ist Ihre Motivation, ein Unternehmen zu gründen? Welche gründungsrelevanten Qualifikationen zeichnen Sie (und ggf. Ihre Mitgründer*innen) aus? Besitzen Sie als Gründer*in die notwendigen unternehmerischen Fähigkeiten? Haben Sie Unterstützung von Mentoren*innen und Partner*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft?

  • Start-Up Pitch

    Überzeugt Ihre Präsentation inhaltlich und qualitativ (Storytelling, auf den Punkt gebrachte Fakten, gute Struktur, schlüssige Argumentation)? Sind Sie gut informiert und werden Fragen der Jury überzeugend beantwortet? Überzeugt Ihre Selbstpräsentation und vermitteln Sie Motivation und Engagement? Können Sie Adressaten (Kunden, Investoren u.a.) überzeugen?

Unsere

Teilnahmebedingungen

Unsere

Teilnahme-bedingungen

Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • eingeschriebene Studierende der Universität Greifswald
  • wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Doktoranden, Post-Docs und Professorinnen und Professoren der Universität Greifswald (bis 5 Jahre nach Ausscheiden)
  • Absolventinnen und Absolventen der Universität Greifswald (bis 5 Jahre nach Abschluss)
  • Angehörige des Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) (bis 5 Jahre nach Ausscheiden)
  • bei Teams: mindestens einer der Vorhergenannten
  • Die Abgabe der erforderlichen Unterlagen muss fristgerecht und vollständig erfolgt sein.
  • Die Geschäftsidee darf nicht in anderen Wettbewerben mit öffentlichen Mitteln prämiert worden sein (ausgenommen UNIQUE Ideenwettbewerb der Universität Greifswald und „inspired“- Der Ideenwettbewerb. In MV.).
  • Eine formale Unternehmensgründung bzw. eine Gewerbeanmeldung auf Grundlage der Geschäftsidee darf zum Zeitpunkt der Anmeldung zum Wettbewerb noch nicht erfolgt sein.
  • Die Geschäftsidee muss durch die Teilnehmenden eigenständig entwickelt worden sein und darf die Rechte Dritter nicht verletzen.
  • Mehrere Personen können sich als Team beteiligen. Ideen können z. B. in interdisziplinären oder transdisziplinären Teams weiterentwickelt werden.
  • Die Teilnehmenden erklären sich nach vorheriger Absprache zur Präsentation ihrer Idee im Rahmen der Prämierung und zur Mitwirkung an der Öffentlichkeitsarbeit bereit. Die Teilnehmenden erklären sich zudem mit der Veröffentlichung der von ihnen im Rahmen der Prämierung erstellten Bilder und Videoaufzeichnungen einverstanden.
  • Die Teilnahme am Wettbewerb schließt die Kenntnisnahme und das Einverständnis mit den hier genannten Vergaberichtlinien zu Prämien, Preisgeldern und Sonderpreisen ein.
  • Die Mitglieder der Jury haben eine schriftliche Vertraulichkeitserklärung zur Sicherung der Geheimhaltung der im Rahmen des Wettbewerbs offenbarten Informationen abgegeben. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Veranstalters sind zu Vertraulichkeit und Geheimhaltung verpflichtet. Die Wettbewerbsbeiträge werden, ebenso wie die persönlichen Daten, vertraulich behandelt und nicht an unbefugte Dritte weitergegeben.
  • Die Teilnehmenden sind dazu verpflichtet, für eine vertrauliche Behandlung der ihnen zur Verfügung gestellten Daten Sorge zu tragen. Insbesondere ist es ihnen untersagt, persönliche oder andere sensible Daten von anderen Teilnehmenden ohne deren Einverständnis an Dritte weiterzugeben.
  • Die von der Jury und den Preisstiftern getroffenen Entscheidungen sind endgültig.
  • Mitglieder der Jury sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Zentrums für Forschungsförderung und Transfer der Universität Greifswald (ZFF) sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Teilnahme am Wettbewerb schließt das Einverständnis mit den hier genannten Teilnahmebedingungen ein.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unsere

Prämien

1. Preis: 1500 €

2. Preis: 1000 €

3. Preis: 500 €

null

Sonderpreis von der Uni Greifswald

Sonderpreis „Nachhaltigkeit“ Universität Greifswald: 3.000 €

Unsere

Vergaberichtlinien

Die Jury und der Veranstalter behalten sich vor Prämien nicht zu vergeben. Die von der Jury getroffenen Entscheidungen sind endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Prämien werden direkt an die Preisträger ausgezahlt und können frei für die Weiterentwicklung des prämierten Konzepts eingesetzt werden. Ein Zusammenhang mit der Entwicklung der Geschäftsidee ist bei einzelnen Ausgaben in formloser Weise nachzuweisen. Sie können verwendet werden für:

  • Personalkosten (für studentische Hilfskräfte oder Werkverträge z.B. für die Erstellung eines Businessplans),
  • Reisekosten (unter Beachtung des Landesreisekostengesetztes),
  • ortsübliche Mietkosten für Räume, Büros,
  • Leasingkosten (bis zum Jahresende) bei Gerätschaften usw.,
  • Verbrauchsmaterialien (Büro-/Laborbedarf),
  • geringwertige Wirtschaftsgüter (ca. 400 € netto),
  • Literatur.

Nicht förderfähig sind Möbel sowie Wirtschaftsgüter, deren Wert 400 € übersteigt.

Die

Jury

null

Dr. Wolfgang Blank

Geschäftsführer
WITENO GmbH

 

null

Rolf Kammann

null

Doreen Koitzsch

Steuerberaterin (Dipl.-Kff.)
Hardtke • Svensson & Partner

null

Dr. Martin Neubauer

Geschäfstführer
Inci Experts GmbH

null

Michael Meis

Teamleiter Markt Privatbanken, Prokurist Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH

null

Sybille Henkel

Firmenkundenberaterin
Sparkasse Vorpommern

null

Manuela Matz

Steuerberaterin (Dipl.-Kff.)
ADVITAX GmbH Greifswald

null

Volker Hirchert

×

Get in Touch

×

Search

×

Login

×
About Services Clients Contact
×

Multilanguage

Top